Wir verwenden Cookies, um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern. Wenn Sie mit dem Browsen auf unserer Website fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information. Ok, ich stimme zu.
NEW MOBILITY WORLD @IAA 2019Frankfurt/Main, 10. – 15. September, 2019
New Mobility World DE

Paxster – Elektrokleinfahrzeug für die Zustellung von morgen

By Editorial Team on August 22, 2018

Smart Distribution Logistik, Aussteller auf der NMW EXPO, bietet eine Alternative für leichte elektrische Fahrzeuge – den Paxster. Was das bedeutet erfahrt ihr hier; und bei ihrem Stand „IKT für Elektromobilität”, in Pavilion P11 EG C301, auf der New Mobility World 2018.

Dieselfahrverbote und damit einhergehende Zufahrtsbeschränkungen in deutsche, aber auch europäische Innenstädte, sind in aller Munde und ein relevantes Thema im Jahr 2018. Im Besonderen die Logistik auf der letzten Meile ist von dieser Entwicklung betroffen. Logistikdienstleister, die täglich Pakete und Päckchen, aber beispielsweise auch Medikamente oder Zeitungen zustellen, sind somit in der künftigen Ausübung ihrer Tätigkeit dahingehend bedroht, dass bestehende Fuhrparks potentiell nicht mehr eingesetzt werden könnten. Unmittelbar benötigt werden somit Fahrzeuge, die keine Emissionen ausstoßen und den Umweltstandards entsprechen.

Bislang setzen nur wenige dieser Dienstleister, wie beispielsweise die Deutsche Post, auf elektrisch betriebene Fahrzeuge. Die Ursachen dafür sind meist fehlende Einsatzerfahrungen und hohe Einstiegskosten in die neue Technologie. Eine Umstellung birgt somit vor allem die Herausforderung einer wirtschaftlichen Integration von E-Fahrzeugen in den Fuhrpark.

Im Besonderen kleinere, auf den spezifischen Einsatz ausgelegte, Fahrzeuge bieten dafür hohes Potential.  Eines dieser Fahrzeuge ist der Paxster, der ursprünglich für die norwegische Post entwickelt wurde und speziell für die Zustellung von Postsendungen und Medienerzeugnissen jeglicher Art geeignet ist.  Mit 9,2 Kilowattstunden Batterieleistung, 4 kW Motorleistung und einer Reichweite von bis zu 100 km ist das Fahrzeuge für die Last-Mile-Zustellung ideal. Dabei ist er bei einer Länge von nur 2,32 m überaus wendig und verfügt über eine Zuladung von 200 kg.

Die Vorteile des Fahrzeuges liegen auf der Hand:

  • – starke Motorleistung und lokale Emissionsfreiheit 
  • – große Reichweite mit Energierückgewinnung durch Rekuperation 
  • – hohe Ergonomie durch einen stufenlosen und beidseitigen Zugang 
  • – direkte Anfahrt an den Zustellpunkt – ohne auszusteigen
  • – hohe Zuladung und ergonomische Platzierung der Zustellware in 3 Boxen im Sichtfeld des Fahrers und mit 670 Litern großen Stauraums im Heck.

Elektrofahrzeuge sind hinsichtlich Ihrer Anschaffungskosten noch immer teuer. Trotz dessen können Paxster-Fahrzeuge wirtschaftlich eingesetzt werden, wie jüngste Erfahrungen der DDV Mediengruppe eindeutig belegen. Die Ersparnis begründet sich unmittelbar in: 

  • – wesentlich geringeren Betriebskosten im Vergleich zu konventionellen Fahrzeugen 
  • – bis zu 81% niedrigeren Verbrauchskosten 
  • – bis zu 12% Zeitersparnis bei Ausliefertouren sowie Beschleunigung der Zustellung durch hohe Wendigkeit
  • – Zustellung ohne das Fahrzeug verlassen zu müssen.

Der Einsatz gerade von kleineren Elektrofahrzeugen kann darüber hinaus durch intelligente Planung und Optimierung noch wirtschaftlicher gestaltet werden. Dieser Themenstellung widmet sich das aus Sächsischen und Thüringer Unternehmen bestehende Forschungsprojekt SMART DISTRIBUTION LOGISTIK.  

Das Projekt verfolgt das Ziel, den Einsatz von Elektrofahrzeugen einerseits mit einer IT-basierten Plattformlösung zu unterstützen und diesen andererseits hinsichtlich der intrinsischen Betriebskostenvorteile von Elektrofahrzeugen wirtschaftlich zu gestalten. Dazu entwickelt das im vergangen Jahr gestartete Vorhaben Lösungen für die Optimierung auf den unterschiedlichen Stufen der logistischen Planung: für einzelne Touren, für den Zuschnitt der Zustellgebiete und die Gestaltung des zugrundeliegenden Logistikkonzeptes.

Die geforderte Wirtschaftlichkeit soll durch ein verzahntes Optimierungssystem auf den unterschiedlichen Ebenen erzielt werden. Dazu tragen auch Mehrfachnutzungsmodelle wie das unternehmensübergreifende Teilen von Waren und E-Fahrzeugen vom 40-Tonner bis zum Lasten-Pedelec bei. Im Ergebnis wird die Systemplattform die TCO (Total Cost of Ownership – Gesamtkosten des Betriebs) der eingesetzten Elektrofahrzeuge durch geschickte Optimierung senken, sodass sie ab dem ersten Einsatzjahr wirtschaftlich eingesetzt werden können.

Praktisch demonstriert werden die Entwicklungsergebnisse beispielgebend am Szenario der Medienlogistik. Als eine der größten Logistikbranchen Deutschlands steht die Medienlogistik vor einem vollständigen Umbau ihrer Zustellung. Rückläufige Abonnentenzahlen und steigende Kosten führen zu einem Umdenken in den Logistikkonzepten. Das eröffnet die Möglichkeit, gerade elektrisch angetriebene Nischenfahrzeuge wirtschaftlich in den Fuhrpark zu integrieren. Im Rahmen des Projektes wird der Einsatz von Elektrofahrzeugen im Feldmit zwei deutschen Medienlogistikkonzernen – der LVZ Logistik GmbH (Madsack Konzern) und der Sächsischen Zeitung GmbH (DDV Mediengruppe) sowie weiteren assoziierten Partnern erprobt und optimiert. Dafür kommen mindestens 40 Elektrofahrzeuge vom Typ Paxster und weitere Fahrzeugen vom Typ Cargo-Roller, Kangoo, und Berlingo zum Einsatz.

 

Über das Konsortium:

Das Konsortium hatte, nach der erfolgreichen Bewerbung im Technologiewettbewerb „IKT für Elektromobilität III“ des Bundeswirtschaftsministeriums, im Mai 2017 seine Projektarbeit aufgenommen und damit verbunden eine Förderzusage in Höhe von ca. 4 Millionen Euro für die kommenden drei Jahre zur Umsetzung der innovativen Entwicklungsidee erhalten. Das Gesamtvolumen des Projektes umfasst knapp 7 Millionen Euro. SMART DISTRIBUTION LOGISTIK ist eines von 21 Projekten des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Forschungsprogramms „IKT für Elektromobilität III: Einbindung von gewerblichen Elektrofahrzeugen in Logistik-, Energie- und Mobilitätsinfrastrukturen“. Das BMWi setzt durch das Programm die Forschungsaktivitäten im Bereich der gewerblichen Nutzung der Elektromobilität fort.

Hero image source: 16.08.2016 © Steffen Füssel, Steffen Fuessel, DDV Mediengruppe Ostra-Allee 20, 01067 Dresden, Öko-Flitzer von Post-Modern, Post Modern von dem Gebäude der Mediengruppe auf der Ostraallee Elektrofahrzeuge

Newsletter

Melden Sie sich hier an, um die aktuellsten NMW-Nachrichten und Branchentrends direkt in Ihrer Inbox zu erhalten.